Willkommen

Heimat- und Trachtenverein "Stamm" e.V. Schwandorf   

 

 

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage.

Hier könnt ihr euch umsehen und einen Eindruck von unserem Verein bekommen.

Unseren Verein gibt es seit 1920. Seit dieser Zeit pflegen wir die Traditionen und Bräuche der Oberpfalz.

Selbst unsere Kleinsten wirken dabei mit.

Auch du kannst uns bei vielen Aktivitäten des Vereins unterstützen.

Schau dich doch einfach mal auf unserer Jugendseite und den Galerien um.

 

 

 

Im Jahre 1919 trafen sich zum ersten Mal junge Leute in der Gastwirtschaft „ Zum Holzgarten“ zu einer Tischgesellschaft. Die Gesellschaft nannte sich „Stammtisch der Gemütlichkeit“. Die Gastwirtschaft „ Zum Holzgarten“, damals in der Steinberger Straße, gibt es schon lang nicht mehr. Beseelt von der Liebe zur Heimat und der Freude an der Tracht, gründete sich am 03.10.1919 aus dieser Tischgesellschaft der Gebirgs-Trachtenerhaltungsverein "D`Lustiga-Holzhacka" Schwandorf. Laut eines Zeitungsinserates vom 11.10.1919 fand am selben Tag um 20.00 Uhr die Einstandsfeier im Stammlokal „ Holzgarten“ statt. Es waren nur die Mitglieder und deren Angehörige geladen und eine Kapelle begleitete den Abend.

 

In den ersten Vereinsjahren lernten die aktiven Buam und Dirndln die Plattlertänze, da sich der Verein den Gebirgstrachten verbunden fühlte. In dieser Zeit wurde auch die Miesbacher Tracht angeschafft. In dieser Tracht besuchte man bereits in den Anfangsjahren verschiedene Trachtenfeste.

Im Jahr 1929 wurde durch die Mitglieder beschlossen den Vereinsnamen in Volks- und Gebirgstrachtenverein “Stamm“ Schwandorf zu ändern.1935 wurde dann der Name erneut geändert und der Verein nannte sich ab sofort Heimat- und Volkstrachtenverein “Stamm“ Schwandorf.

 

Vor 1945 trug man überwiegend die Gebirgstracht, aber auch die Volkstracht. Nach dem Krieg entschloss sich der Verein nur noch die Volkstrachten anzuschaffen. Im Jahre 1948 schloss sich der Verein dem Landesverband Bayerischer Heimat- und Volkstrachtenvereine an, der die bodenständige Tracht förderte. Im selben Jahr gründete der Verein eine Jugendgruppe, die rasch an Mitgliedern zunahm.

So wurde auch der Wahlspruch des Vereines „ Wer die Jugend hat, hat die Zukunft“ umgesetzt.

 

Zum 30 jährigen Gründungsfet richtete der Verein das 2.Landesverbandsjugendtreffen aus, welches am 05. und 06. August 1950 gefeiert wurde. Zu diesem Fest erhielt die Jugend eine eigene Standarte, die im Gottesdienst gesegnet wurde. Pate war der Trachtenverein “Enzian“ Mangolding-Mintraching. In den nachfolgenden Jahren besuchte der Verein zahlreiche Feste, wie den Nordgautag, der alle zwei Jahre stattfindet. Außerdem nahm man an Festen wie z.B.in Tirschenreuth, Parsberg, Patersdorf, Vilsheim, Blaibach, Wiesau, Wackersdorf und Waffenbrunn teil. Auch fuhrn einzelne Mitglieder, teils mit dem Fahrrad, zu Festen nach Landshut oder nahmen am Sängertreffen in Finsterwalde teil.

 

Da die alte Vereinsfahne unter den Folgen des Weltkrieges sehr gelitten hatte, beschloss der Vereins eine neue Fahne zu beschaffen, die 1970 mit der Feier zum 50-jährigen Bestehen gesegnet wurde. 10 Jahre später feierte der Verein sein 60 jähriges Gründungsfest mit einem 4 tägigen Programm.

 

Am 01.Mai 1992 stellte man erstmals wieder einen Maibaum auf. Seit dem 2. Weltkrieg hatte man die Tradition nicht mehr gepflegt. Die Schilder am Baum waren damals noch handgemalt, heute sind sie im Siebdruck und stellen Sehenswürdigkeiten der Stadt und wichtige Zunftzeichen dar. Die Aufhängungen der Schilder sind handgeschmiedet. Der Maibaum wird bis heute auf dem Kolpingplatz aufgestellt und alle 4 Jahre erneuert.

Jedes Jahr zum 1. Mai veranstaltet der Verein einen „ Volkstanz beim Maibaum“, wo zahlreiche Besucher zu Tanz und Volksmusik bewirtet werden.

 

1992 gab es zum 1. Mal einen Oberpfälzer Heimatabend, an den viele Musikanten und Sänger aus der Oberpfalz teilnahmen. Danach wurde im Rahmen der Alberndorfer Trachtenkirchweih diese musikalischen Treffen zusammen mit den "D`lustig`n Stoapfälza" Wackersdorf weitergeführt.

 

Zum 75. Jahrestag der Gründung des Vereins wurde gemeinsam mit dem Gauverband Oberpfalz ein Fest veranstaltet, das am 01. Und 02. Juli 1995 stattfand. Zur Begleitung der Festlichkeiten stellte der Verein eine Ausstellung zusammen, die im  Heimatmuseum  unter dem Thema: „Volkstrachten zwischen Waldnaab und Donau“ zu sehen war.

 

Der Verein nahm in den darauf folgenden Jahren bei Veranstaltungen in Krakau und im tschechischen Klatau teil.  Bei Veranstaltungen zur Förderung der Städtepartnerschaft zwischen Schwandorf und Libourne war der Verein ebenfalls vertreten. Die Jugend reiste am 17. April 2000 zur Besiegelung der Städtepartnerschaft zwischen Schwandorf und Sokolov. Im Jahre 2010 feierte der Verein im kleinen Rahmen zusammen mit den Patenvereinen und Bruderverein aus Schwandorf sein 90 jähriges Bestehen auf dem Kreuzberg.

 

Der Verein ist heute noch sehr aktiv und neben dem Tanz um den Maibaum, besucht man jedes Jahr das Elisabethenheim zur Kirwa, tanzt auf dem Weihnachtsmarkt und erfreut die Bevölkerung am 24.Dezember mit dem Sterntanz auf dem oberen Marktplatz. Intern feiert der Verein miteinander Fasching, Muttertag, Vatertag, Johannifeuer, begeht das Osterfest mit dem Emmausgang und die Jugend fährt jedes Jahr in das Zeltlager des Gauverbandes Oberpfalz nach Grafenwöhr.

 

Weitere Aktivitäten sind die Teilnahme von Vereinsabordnungen an den deutschen Trachtenfesten mit internationaler Beteiligungen. Diese Trachtenfeste fanden 1994 in Wechmar/Thürigen, 1996 in Marburg/Hessen, 1998 in Nohfelden am Bostalsee/Saarland, 2002 in Wendlingen/ Baden-Württemberg und 2012 in Altenburg/Thürigen statt. Auch war man mit Tanzpaaren mit dem Gauverband Oberpfalz im Jahre 1999 in Brasilen beim Kulturaustausch dabei.

 

14 tägige Jugendproben und Vereinsabende begleiten uns durch das Jahr, um gut gerüstet zu sein, damit der Verein bei zahlreichen Festen und Festzügen mitwirken kann.